Hotel Bavaria

Allgemeines

Das Hotel Bavaria befindet sich seit über 40 Jahren in Familienbesitz. Die 51 Zimmer unterteilen sich in die Kategorien Komfort, Lifestyle, Exklusiv sowie eine Suite.

Ich bewohnte ein Komfort-Zimmer zur Einzelnutzung konnte jedoch auch ein Zimmer der Kategorie Lifestyle in Augenschein nehmen.

Die Bilder auf der Webseite http://www.hotel-bavaria.com vermitteln einen guten Eindruck von den zur Verfügung stehenden Zimmern. Diese sind entweder mit Badewanne oder Dusche ausgestattet. Kostenfreies WLAN steht im gesamten Haus zur Verfügung.

Buchung

Die Buchung der Zimmer gestaltet sich als relativ einfach. Nach der Angabe der Anreise und Abreise werden alle verfügbaren Zimmer aufgelistet und man kann sich eine Zimmerkategorie aussuchen. Die Kategorien unterteilen sich, anders als bei der Information über die Zimmer, in weitere Unterkategorien. Unterschieden wird hier vorallem zwischen Zimmern die ausschließlich zur Einzelnutzung oder für 1-2 Personen buchbar sind. Die Suite und Zimmer mit einer Verbindungstür werden ebenfalls Einzeln angezeigt. Die Suite die sich nun Apartment nennt ist für 1-4 Personen geeignet und besitzt 2 Schlafzimmer sowie ein geräumiges Bad.

Eine kleine Unschönheit ist die Sortierung der Auflistung, da diese etwas willkürlich zu sein scheint. Pro Zimmer wird eine “Summe je nach Rate” angezeigt die sich als Preisspanne darstellt. Hat man ein Zimmer ausgewählt, kann man die Rate ändern und zwar auf die Best Price Rate, die ein paar € unterhalb der Standard Rate ist. Diese Rate wird anscheinend nur angeboten, wenn man direkt auf der Homepage bucht.

Im nächsten Schritt der Buchung können Optional zahlungspflichtige Leistungen wie Obstkörbe, Bademantel und Slipper dazu gebucht werden.

Das Hotel besitzt anscheinend auch andere Raten für Stammkunden oder spezielle Preise für Unternehmen. Weitere Information dazu konnte ich auf der Seite nicht finden.

Zum Schluss wird die Adresse und die gewünschte unverbindliche Anreisezeit abgefragt. Liegt die Anreisezeit bei ca. 18 Uhr werden Kreditkarteninformationen als Garantie eingefordert. Auch eine Bemerkung kann hier eingetragen werden.

Fazit:

Die Buchung ist auch für den Leihen kein Problem. Etwas unelegant ist die unsortierte Auflistung der Zimmer sowie die Auswahl Raten in dem Buchungssystem gelöst.
Wer Wert auf eine Badewanne legt, der sollte das bei der Buchung angeben oder im Hotel anrufen. Ich konnte keine Möglichkeit finden, das auf der Seite explizit auszuwählen.
Das Buchen auf der Webseite stellt die erste Wahl dar. Die Geschäftsführerin des Hotels erklärte mir, dass bei einer Direktbuchung die AGBs des Hotels greifen, bei einer Buchung über ein anderes Portal deren Geschäftsbedingungen, was die Flexibilität bei Änderung der Buchung einschränkt.

Das Hotel bietet ebenfalls Arrangements bzw. Pauschalen an. Diese sind unter den entsprechenden Links auf der Webseite zu finden.

Lage

Das Hotel liegt ca. 100m von der Theresienwiese entfernt in einer ruhigen Seitenstraße. Eine  Tiefgarage und Parkmöglichkeiten stehen für 15€ pro Nacht zur Verfügung. Wer keine Gebühren bezahlen möchte, stellt sich auf einen Anwohnerparkplatz und hofft, dass keine Polizei vorbeikommt. Für die Anwohnerparkplätze benötigt man, wenn ich mich richtig erinnere, nur werktags einen Parkausweis.

Die Öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr gut zu Fuß zu erreichen. Ein Saturn, Tengelmann, Aldi, Restaurants u.v.m. befindet sich in bequemer Laufweite zum Hotel.

Fazit:

Nichts zu meckern. Man ist nicht mitten in der Stadt, aber nahe dran. Durch die gute Lage und Anbindung kann man je nach Laune entscheiden zu laufen, mit den Öffentlichen oder mit dem Auto zu fahren.

Hotel

Im unteren Geschoss befindet sich die Rezeption, der Frühstücksraum sowie die BarVaria. Hier fügen sich alte und neue Elemente zu einem überwiegend modernem und funktionalem Gesamteindruck zusammen. Die lichtdurchfluteten Frühstücksräume können ebenfalls als Konferenzräume ab 11.30 Uhr – 22.00 Uhr genutzt werden.

In der BarVaria kann man zwischen Stühlen direkt an der Bar, Tischen oder einem “Sofa” wählen. Hier wurde Wert auf ein modernes, gemütliches Ambiente mit einem Schuss professionellem Geschäftsflair gelegt. Für Sportbegeisterte gibt es zudem die Möglichkeit über SKY die Lieblingsmannschaft anzufeuern. Bei wärmeren Temperaturen lädt der Innenhof zum gemütlichen Frühstücken ein.

Die Toiletten befinden sich im Kellergeschoss und sind, wie das restliche Haus, sauber und gepflegt.

Fazit:

Die “öffentlich” zugänglichen Bereiche des Hotels sind einladend gestaltet und auch für Treffen mit Geschäftskunden geeignet. Wer eher in Richtung “pompös” tendiert, ist hier allerdings am falschen Ort.

Zimmer

Das Komfort-Zimmer besitzt einen eigenen kleinen Flur von dem aus das Badezimmer sowie das Schlafzimmer erreicht werden kann. Ein großer Spiegel, Regenschirm sowie Kleiderhaken stehen zur Verfügung.
Das, ich würde schätzen, ca. 14qm große Schlafzimmer ist ausgestattet mit einem großen Bett mit Nachtkästchen inkl. eingebautem Radio, einem Schreibtisch, einem kleinem Sessel, einer Minibar, TV sowie einem Kleiderschrank. Bodentiefe Fenster lassen den Raum hell und freundlich wirken. Die Fenster besitzen keine Außenrollos sind aber mit lichtdichten Innengardinen ausgestattet. Auf dem Schreibtisch befindet sich eine Karaffe sowie zwei kleine Gläser zum selbst Befüllen mit dem gefilterten Leitungswasser. In einer Mappe können alle wichtigen Details nachgelesen werden.

Das Badezimmer ist klein aber funktional. Die gläserne Duschkabine ist in Relation zum Bad sehr groß und bietet auch genug Platz um z.B. kleine Kinder unter Aufsicht duschen zu lassen. Eine Handtuchheizung sorgt für entsprechende Wärme. Zur Verfügung stehen ebenfalls Fön, Nähset, Bodylotion, Seife, Nagelfeile und natürlich Handtücher.

Das von mir in Augenschein genommene Lifestyle-Zimmer befindet sich im 5. Stock des Hauses. Der Grundriss unterscheidet sich grundlegend vom Komfort-Zimmer. Hier versuchte man durch ein offenes Raumkonzept erfolgreich die vorhandenen Dachschrägen zu kaschieren. Das Zimmer besitzt ein offenes Bad, was bedeutet, dass kein Flur existiert und die Dusche sowie Waschbecken im Schlafraum integriert sind. Lediglich ein Spiegel trennt die beiden Bereiche von einander. Die Toilette ist separat mit einer Tür ausgestattet. Eine leise Belüftungsanlage sorgt für Luftzufuhr.

Fazit:

Komfort-Zimmer

Die Größe des Schafzimmers wäre auch für zwei Personen ausreichend. Wie im Eingangsbereich ist auch das Zimmer tadellos sauber. Das Bett erschien mir ziemlich weich im Vergleich zu meinem. Auch wenn die meisten darauf weniger Wert legen: ich war begeistert von der Anzahl an Steckdosen im Zimmer. Komfortabel konnte ich Kamera, Laptop, Handy, Notebook und iPad zur selben Zeit laden.

Lifestyle-Zimmer

Das Zimmer machte einen guten Eindruck. Die offene Raumgestaltung ist für die Einzelnutzung hervorragend geeignet. Bei zwei Personen, vor allem wenn es sich nicht um ein Pärchen handelt, muss man schon ein wenig exhibitionistisch veranlagt sein. Im Allgemeinen wirkt der Raum moderner und “fluffiger” als das Komfort-Zimmer.

Personal

Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt und auch zu später Stunde ist das Personal aufmerksam und höflich. Respektvoll halten die Angestellten eine professionelle Distanz zum Gast, sind aber auch offen gegenüber Gesprächen, wenn man das möchte.

Fazit:

Alles prima! Nicht zu aufdringlich, nicht zu distanziert.

Frühstück

Das Frühstück bietet für jeden etwas. Neben frischem Obstsalat, werden auch ganze Früchte oder geschnittene Früchte angeboten. Kaffee wird in kleinen Thermoskannen an den Tisch gebracht und verschiedene Tees können am Buffet in kleinen Kännchen zubereitet werden. Verschiedene Wurst- und Käsesorten sowie Gebäckteilchen, diverse Bio-Brotsorten und Brötchen, Joghurt, Müsli, verschiedene Eierspeisen und eine Flaschensaftbar runden das Angebot ab.  Auch Tomate-Mozzarella, aufgeschnittene Gurken oder, je nach Tag, werden auch Bratwürstchen oder Weißwurst angeboten.

Fazit:

Die Produkte sind frisch und ansprechend angerichtet. Was ich nicht so optimal finde sind die kleinen Verpackungseinheiten (z.B.) der Butter. Den anfallenden Müll könnte man sich sparen, da eh akribisch darauf geachtet wird, dass zu jeder Zeit alles vorhanden ist. Was ein kleines weiteres Problem mit sich bringt: im fast 3 Minuten Takt wird das Frühstück überprüft und zwar von verschiedenen Personen. Die warmen Eierspeisen waren leider immer etwas lauwarm. Ich vermute das liegt zum Teil mit daran, dass, selbst wenn sich niemand bediente, das Personal einen Statuscheck durchführte und dadurch natürlich der Deckel ständig auf und zu geht. Dem Geschmack hat es allerdings nicht geschadet.

Quintessenz

Ich kann das Hotel Bavaria mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ob nun geschäftlich oder für einen kleinen City-Trip. Man ist dort gut aufgehoben und kann auch ohne Bedenken Kunden o.ä. mit in die BarVaria nehmen. Einen kleinen Abzug in der B-Note gibt es für die Webseite. “Hard-Facts” fielen ein wenig dem “Style” zum Opfer. Jedoch findet man mit ein wenig Suchen alles was man braucht und wenn nicht: Das Hotel hilft sicherlich gerne telefonisch weiter.

Direkte Informationen zu dem Hotel findet man auf www.hotel-bavaria.com

Ein etwas zu lang geratener Reisebericht mit zusätzlichen kleinen Einblicken in das Hotel kann man zumindest für den ersten Tag hier lesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *